Katzenzubehör Empfehlungen

Bevor Ihr neuer tierischer Familienzuwachs bei Ihnen einzieht, sollten Sie eine Katzen-Erstausstattung beisammen haben. Je besser Sie sich auf den Einzug Ihrer Katze vorbereiten, desto leichter wird es ihrer Samtpfote fallen, sich in der neuen Umgebung zurechtzufinden und sich einzuleben.

 

Die Transportbox 

Für den ersten Transport ins neue Heim, spätere Tierarztbesuche ist eine Transportbox erforderlich. Die Körbe gibt es aus Weidengeflecht oder Kunststoff mit einem verschließbaren Gittertürchen an der Ober- oder Vorderseite. Achten Sie auf eine ausreichende Größe der Transportbox: Eine ausgewachsene Katze sollte sich noch bequem drehen können und sich nicht eingezwängt fühlen.

 

Futter und Ernährung
 

Als Teil der Erstausstattung benötigt Ihre Katze mindestens zwei Näpfe für Futter und Wasser. Aus hygienischen Gründen sollten Sie auf Näpfe aus Keramik oder Metall zurückgreifen. Halten Sie einen Vorrat an altersgerechtem und wertvollen Nassfutter bereit. Je höher der Fleisch- oder Fischanteil des Futters, umso wertvoller ist es und umsogesünder bleibt Ihre Katze. 

Wir beraten Sie auch gerne, falls Sie Fragen zum Thema „was ist das richtige Futter bzw. die richtige Ernährung für meine Katze“ haben. 

Tipp: Ein Trinkbrunnen animiert das Trinkverlangen Ihrer Katze zusätzlich.

Beschäftigung und Spiel

Katzen wollen beschäftigt werden! Und dass natürlich auch, wenn Sie nicht da sind, um mit ihr zu spielen. Das Spielen und Herumtollen ist für Ihre Katze wichtig, um ihrem natürlichen Jagdtrieb nachzukommen und sie körperlich und geistig fit zu halten. Viele Samtpfoten begeistern sich außerdem auch für den umherhuschenden Punkt eines Laser-Pointers.

Klettern und Kratzen

Ein guter und stabiler Kratzbaum darf in keinem Katzenhaushalt fehlen. Ihr Tiger wird seine Krallen in jedem Fall an etwas wetzen, und wenn ihm kein Kratzbaum bzw. –brett zur Verfügung steht, müssen eben Sofa, Teppich und Tapete dran glauben. Hinsicht danken. Katzen sitzen gerne erhöht, um ihre Umgebung und das Treiben um sich herum zu beobachten. An dem Kratzbaum kann Ihre Katze nicht nur Krallenpflege betreiben, sondern auch ihr Kletterbedürfnis befriedigen.

 

Tipp: Platzieren Sie den Kratz- und Kletterbaum an einem möglichst zentralen Ort, damit Ihre Katze beobachten kann, was um sie herum geschieht. Ein Exemplar mit mehreren Aussichtsplatzformen, kuschligen Höhlen, Seilen und Hölzern ist ein wahres Kletterparadies für Ihre Katze und bietet Abwechslung.

Die Katzentoilette

Das Katzenklo darf in der Grundausstattung Ihrer Katze natürlich nicht fehlen. Unabhängig davon, ob Ihre Katze ein Freigänger ist oder ausschließlich in der Wohnung gehalten wird, braucht sie mindestens ein stilles Örtchen. Unter Katzenhaltern gibt es die Faustregel: Immer ein Katzenklo mehr, als Katzen im Haushalt leben. Daher sind bei einer Katze zwei Katzentoiletten ideal. Für die Säuberung des Katzenklos brauchen Sie eine Schaufel, mit der sich Kot und verklumptes Streu aussieben lassen.

Tipp: Katzenklos gibt es in verschiedene Ausführungen mit oder ohne Dach. Bei der überdachten Variante gelangt weniger Streu beim Scharren nach draußen, jedoch nimmt nicht jede Katze die Haubentoilette an. Probieren Sie aus, welche Variante Ihre Katze bevorzugt und nehmen Sie das Dach gegebenenfalls wieder ab. 

Fellpflege

Den Großteil ihrer Fellpflege erledigen Katzen selbst, indem sie sich vom Kopf bis Fuß ablecken und so ihr Fell reinigen. Dennoch benötigen insbesondere langhaarige Rassen, wie die Perserkatze zusätzliche Fellpflege. So wird auch verhindert, dass zu viele Haare verschluckt und später hochgewürgt werden müssen. Passend für unterschiedliche Felllängen gibt es spezielle Katzenbürsten, die – vor allem während des Fellwechsels – täglich zum Einsatz kommen sollten.

Kuschel- und Rückzugsmöglichkeiten

Schlaf macht einen Großteil des Tages Ihrer Katze aus: Bis zu 16 Stunden schlummert und döst Ihr Stubentiger vor sich hin. Die Schlaf- und Rückzugsmöglichkeiten sollten sich an einem ruhigen Ort in der Wohnung befinden, wo Ihre Katze sich dem Geschehen entziehen und ungestört schlafen kann.

Tipp: Katzen wählen ihren Schlafplatz in der Regel selbst aus. Daher macht es nicht viel Sinn, bestimmte Plätze vorab zu bestimmen und auf ihnen zu bestehen. Bieten Sie Ihrer Katze einige Plätzchen an und platzieren Sie Schlafkörbchen und Kuschelkissen dort, wo sich Ihre Katze von sich aus gerne niederlässt.

 

Sicherheit bei Ihnen Zuhause

Ein Balkon wird mittels eines rundum angebrachten feinmaschigen Netzes (ähnlich einem Fliegengitter) „katzensicher“, so dass Ihre Katze auch für Sie sorgenfrei die frische Luft genießen kann. 

Tipp: Bei Kippfenstern ist besondere Vorsicht geboten: Wenn Ihre Katze versucht, durch das gekippte Fenster hinauszugelangen, kann sie stecken bleiben und sich schwer verletzen. Schutzkeile, die in das Kippfenster geschoben werden, bieten ebenfalls Sicherheit.

 

FIV und Fe LV –Tests 

Ihre Wunschkatze kann auf Ihren Wunsch hin, vorab auf FiV und Fe LV getestet werden. Für diese Blutuntersuchung bitten wir Sie vorher 100,- € an den Verein zu überweisen. Das Blut der Katze wird bei einem Tierarzt in Deutschland abgenommen und untersucht. Das Ergebnis liegt in 3-4 Werktagen vor und wird Ihnen bei Abholung der Katze ausgehändigt.  

Sollte die Katze positiv auf eine der genannten Krankheiten getestet werden und Sie eine positiv getestete Katze nicht adoptieren möchten, können wir Ihnen eine Alternative anbieten.